Es gibt ungefähr so viele Wege in den Wissenschaftsjournalismus wie es Wissenschaftsjournalistinnen und –journalisten gibt. Das Spektrum reicht von der Autodidaktin bis zum Absolventen eines internationalen Studiengangs. Hier daher nur einige Ansatzpunkt für Kurse und Studiengänge in der Deutschschweiz:

Wer relativ nah an seinem Fachgebiet bleiben möchte, kann sich in verschiedenen CAS-Kursen weiterbilden, zum Beispiel am MAZ Luzern mit dem CAS Wissenschaftsjournalismus oder dem CAS Fachjournalismus. Es empfiehlt sich jedoch, diese Kurse mit Praktika oder Volontariaten/Stagen zu kombinieren, da die begrenzte Kursdauer nur Zeit für einige wenige Praxisübungen lässt.

Eine lägere und vertiefte Ausbildung im Journalismus allgemein bieten die Diplomausbildung am MAZ, die Ringier Journalistenschule oder der Bachelor-Studiengang Kommunikation an der ZHAW. Dieser beinhaltet parallel eine Ausbildung für Journalismus und Kommunikation (zum Beispiel für Kommunikationsabteilungen von Forschungsinstituten). Auch bei diesen Studiengängen sind Praktika vorgesehen, die sich die Studierenden selbst organisieren müssen.

Wer noch nie für ein breites Publikum geschrieben hat und keine Journalismus-Kurse oder Studiengänge besucht, wird es nicht leicht haben, einen Platz für einen Stage oder ein Praktikum zu bekommen. Es muss dabei nicht unbedingt eine spezialisierte Wissenschaftsredaktion sein, um das flüssige und verständliche Schreiben zu üben und erste Redaktionserfahrung zu sammeln. Ausserdem bieten auch die Kommunikationsabteilungen von Forschungsinstituten und Hochschulen vereinzelt Praktikumsmöglichkeiten.

Liste der Schulen/bestehende Kurse in der Schweiz: